Autor Herbert Genzmer

Foto: Simon Erath

Herbert Genzmer

Herbert Genzmer studierte Linguistik, Anglistik und Kunstgeschichte, promovierte über „Lügenstrategien in Deutsch, Englisch und Spanisch“ und veröffentlichte 34 Bücher.

Dr. Herbert Genzmer studierte Linguistik, Anglistik und Kunstgeschichte an der FU Berlin, in Düsseldorf, Köln und an der University of California, Berkeley, wo er mit einer sprachwissenschaftlichen Dissertation zum Thema „Lügenstrategien in Deutsch, Englisch und Spanisch" promovierte.

Parallel zu seinen linguistischen Aktivitäten schreibt Genzmer seit Jahren Prosa. 1986 erschien sein erstes Buch Cockroach Hotel, eine Kurzgeschichtensammlung, im Suhrkamp Verlag. Die Romane Manhattan Bridge und Freitagabend folgten 1987 und 1988. 1989 verließ er Kalifornien und ließ sich in Tarragona, Spanien, nieder, wo er als freier Autor und Übersetzer lebte. Von 2010 bis 2013 arbeitete er als Gastprofessor in Georgetown, Texas. Zurzeit ist er als Dozent am CIEE Global Institute Berlin tätig.

Genzmer hat 34 Bücher veröffentlicht: Romane, Reisebücher, Biografien, linguistische Arbeiten und andere Sachbücher, von denen einige in zehn Sprachen übersetzt wurden. Er hat zwölf Romane aus dem amerikanischen und britischen Englisch und dem Niederländischen übersetzt. Seine Artikel und Kurzgeschichten erscheinen in Zeitungen und Zeitschriften wie der Frankfurter Rundschau, FAZ, TAZ, SZ, Bücher-Magazin, Pending, Apero und den Literaturmagazinen Entwürfe und Metamorphosen. 2012 erschien sein Roman Das perfekte Spiel, 2016 seine Grammatik der deutschen Sprache hören, sprechen, lesen, schreiben: Unsere Grammatik und 2017 Die deutsche Sprache. Herbert Genzmer lebt in Tarragona und Berlin.

Die NZZ zählte Genzmer einmal zum amerikanischsten aller deutschen Erzähler. Christian Jürgens meinte im Bücher-Magazin, dass Genzmers Bücher, wenn sie als Übersetzungen aus dem Amerikanischen gelten würden, allesamt Bestseller wären. Genzmers Geschichten sind „wie mit der Kamera geschrieben", schreibt die Wochenzeitung Die Zeit, „minutiöse Detailaufnahmen von Landschaften, Menschen, Zuständen, Handlungen, verbunden mit einem besonderen und tiefen Interesse an der Ausnahmesituation".

Auszeichnungen

  • 1991 Förderpreis der Arbeit, Klagenfurt
  • 1994 Stipendium des Stuttgarter Schriftstellerhauses
  • 1994 Niederrheinischer Literaturpreis der Stadt Krefeld
  • 2000 Arbeitsstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2001 Nettetaler Kurzgeschichten-Preis

Bibliografie (Auswahl)

LITERARISCHE VERÖFFENTLICHUNGEN

  • 2022 Liquid. Roman. Solibro Verlag
  • 2018 Das perfekte Spiel. Roman. Edition Aragon
  • 2013 Getting Lost. Memoir. For Ed Ziemer. Kindle edition
  • 2012 Das perfekte Spiel. Roman. Berlin University Press
  • 2008 Abzittern. Roman. Mitteldeutscher Verlag
  • 2007 Willi und die somnambule Pekinesenkatze. Kinderroman. Artwerk Verlag
  • 2006 Gerechtigkeit für João Pereira. Roman. Mitteldeutscher Verlag
  • 2005 Nachtblau. Roman. Edition Bücher VVA
  • 1998 Samstagnachmittag. Sassafras Verlag
  • 1995 Letzte Blicke – Flüchtige Details. Roman. Insel Verlag
  • 1993 Das Amulett. Roman. Insel Verlag
  • 1991 Die Einsamkeit des Zauberers. Roman. Insel Verlag
  • 1988 Freitagabend. Roman. Suhrkamp Verlag
  • 1987 Manhattan Bridge. Roman. Suhrkamp Verlag
  • 1986 Cockroach Hotel. Geschichten. Suhrkamp Verlag

SACH- UND REISEBÜCHER (Auswahl)

  • 2017 Die deutsche Sprache: Ursprünge, Entwicklung und Wandel. Marix Verlag
  • 2016 Unsere Grammatik. Die Schönheit der Sprache: nachschlagen und informieren. Berlin University Press
  • 2010 100 Heilige Orte. Parragon Verlag
  • 2007 Kulinarische Wanderungen auf Mallorca. (Mit Bernd Ewert) Artwerk Verlag
  • 2007 Länder und Kontinente. (Mit Christian Schütz) Parragon Verlag
  • 2007 Die größten Katastrophen. (Mit Christian Schütz) Parragon Verlag
  • 2007 Rätsel der Menschheit. (Mit Ullrich Hellenbrand). Parragon Verlag
  • 2004 Dalís Katalonien. Insel Verlag
  • 2003 Costa-Daurada. Edicions Tarraco
  • 2003 Literarische Spaziergänge durch New York. Insel Verlag
  • 2003 Rhetorik. Die Kunst der Rede. DuMont
  • 2000 Kalifornien. Eine Anthologie. Insel Verlag
  • 1999 Barcelona. Eine Anthologie. Wieser Verlag
  • 1999 Kulinarische Wanderungen auf Mallorca. (Mit Bernd Ewert), Steiger-Weltbild Verlag
  • 1998 Dalí und Gala. Eine Doppel-Biographie. Rowohlt Berlin Verlag (übersetzt in 8 Sprachen)
Die Bücher des Autors: Liquid
  • Beschreibung

    Sparen Sie sich den Therapeuten! Hilfe naht. Mit dem neuen Timmerberg! Und da sage noch einer, es gebe keine Hoffnung!

  • Beschreibung

    Journalisten haben einen schlechten Ruf. Das muss an ihrer Darstellung in den Medien liegen.

  • Beschreibung

    Fortsetzung der heiteren Kurzgeschichten von Usch Hollmann

  • Beschreibung

    Authentische Geschichten entlarven ironisch Überheblichkeit und Standesdünkel im Management

  • Beschreibung

    Vor 30 Jahren waren wir das Volk, dann ein Volk, und jetzt gibt es so was wie Volk gar nicht, jedenfalls ist es Politikern und Journalisten völlig unbekannt.

  • Beschreibung

    Der Dauerseller. Vom enfant terrible des deutschen Journalismus, Bestsellerautor Helge Timmerberg

  • Beschreibung

    Kaum ein Land der freien westlichen Welt braucht Direkte Demokratie nötiger als Deutschland ...

  • Beschreibung

    Während seiner Arbeit verunglückt der Hausmeister eines Saarbrücker Fitnesscenters tödlich.

  • Beschreibung

    Partnerschaften, in denen die Beziehung ständig thematisiert wird, sind erfahrungsgemäß die schlechtesten.

  • Beschreibung

    Es gibt keine unlösbaren Probleme. Das Problem ist nur man selbst.