Yvonne de Bark

1001 Date

Roman

„Früher war alles leichter – vor allem ich.“ Die ganz knapp nicht mehr Enddreißigerin Bea, die gerade erfolgreich ihren Ehemann an die beste Freundin „verschenkt" hat, setzt sich das Ziel, so viele Frösche zu küssen, bis endlich der richtige Mann dabei ist.

1.000 Männer müsste man daten, das ist ihr Plan. Doch da kommt ihr der verheiratete Erik in die Quere, Mann einer der reichsten Frauen der Stadt. Um sich von ihren Gefühlen für ihn abzulenken, stürzt sie sich in den Dschungel des Onlinedatings. Erfolgreich, was die Quantität angeht. Doch Erik geht ihr nicht mehr aus dem Kopf ...

Ein frecher und witziger Sommerroman, der sich zum Ende zudem spannend wie ein Krimi liest.
„1001 Date" ist der temporeiche Folgeband zu „Mann zu verschenken" (Solibro 2012) und der 2. Band einer Trilogie. Der Unterhaltungsroman „1001 Date" kann jedoch auch ohne Kenntnis des vorherigen Teils mit Genuss gelesen werden. Das Buch wurde von der Autorin auch als Hörbuch (Download) eingelesen.

Pressestimmen

Yvonne de Bark

Yvonne de Bark ist Schauspielerin, Schauspieldozentin und Autorin von Sachbüchern sowie Romanen. Sie gibt Flirt- und Seminare für Körpersprache und coacht Führungskräfte.

1. Aufl. 2017 [amora Bd. 2] ● ISBN 978-3-96079-017-4 ● Broschur ● 21,5 x 13,5 cm ● 240 Seiten ● Originalausgabe ● 14.00 Euro (D)
als E-Book: eISBN 978-3-96079-018-1 (epub) ● 2017 ● 9.99 Euro (D)
als Hörbuch-Download: ISBN 978-3-96079-019-8 ● ungekürzte Lesung ● Sprecher: Yvonne de Bark ● Spielzeit: ca. 7 Std. 10 Min. (entspricht 6 CDs) ● 2017 ● 14.99 Euro (D)

versandkostenfrei (in D)

  • Beschreibung

    Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.

  • Beschreibung

    Es gibt keine unlösbaren Probleme. Das Problem ist nur man selbst.

  • Beschreibung

    Ein Breitmaul-Nashorn streichelt man so: man schlägt es. Was wir streicheln nennen, spürt es leider nicht

  • Beschreibung

    Als aus dem Hinterhalt auf Autos geschossen wird, beginnt eine dramatische Tätersuche ...

  • Enrico Otto Das theatralische Theater

    Im modernen europäischen Theater fast vergessen: die Form des Theatralischen.

  • Beschreibung

    Es geht nichts über gepflegte Vorurteile, besonders im Urlaub, erleichtern sie das Leben doch ungemein.

  • Beschreibung

    Bei einem Fall von organisierter Kriminalität müssen die Kommissaranwärter Entscheidungen treffen, die ihr Leben verändern werden …

  • Beschreibung

    Hinter den Kulissen der Inszenierungsgesellschaft 30 Prominente im Interview

  • Beschreibung

    Denis Scheck: "Hans-Hermann Sprado verbindet den Drive von Pulp Fiction mit der exakten Recherche von Michael Crichton."

  • Beschreibung

    Leben Sie noch? Oder nostalgieren Sie schon?