Usch Hollmann
Sanja Saftic (Illustrator)

Wat is uns alles erspart geblieben!

Neue Geschichten von Lisbeth aus dem Münsterland

Schon länger fragen viele LeserInnen, die sowohl Lisbeth als auch deren Schwester Kathrina nebst Ehemann Anton und den halbwüchsigen "Blagen" Yvonne und Patrick ins Herz geschlossen haben, nach einer Fortsetzung der heiteren Kurzgeschichten aus der Feder von Usch Hollmann. Und hier liegt sie nun endlich vor!

Dies ist der Nachfolgeband des Regionalbestsellers Hallo Änne, hier is Lisbeth ... mit der Comedy-Figur "Lisbeth" der rheinensischen Autorin und Kabarettistin Usch Hollmann (Kulturpreisträgerin des Kreises Steinfurt 1999), bekannt aus dem Lokalfunk (radio RST & Westmünsterland-Welle & Radio Lippe) und durch ungezählte Live-Auftritte weit über das Münsterland hinaus.

Viele neue Geschichten mit unser Tant'' Thea, Müllers Nelli, Mia Stapelkötter und wie sie alle heißen; alles Figuren, die sich um ein gepflegtes Hochdeutsch bemühen, aber zur großen Freude ihrer "Fans" immer wieder in dem liebenswürdigen, unverwechselbaren Idiom der Münsterländer landen: Wer sonst hat in seinem Wortschatz so zärtlich klingende Ausdrücke wie "Ösken" für ein kleines Aas oder "Nüsselpriem" für einen notorischen Querulanten?
Und worüber plaudert (die ledige) Lisbeth bei ihren Telefonaten mit ihrer Busenfreundin Änne diesmal? Nun, frei nach dem Motto "Wat is uns alles erspart geblieben!" ergötzt sie sie sich z. B. am "Eheglück" ihrer Mitmenschen: der Pein mit dem schnarchenden Ehemann, den Schwierigkeiten beim Einkauf der passenden Unterbuxen für den Gattenoder daran, "dat der normale Mann aus diese Gegend seine Frau nich so mir-nix-dir-nix aufmal Rosen schenkt ..., und wenn er''s doch tut, is dat ein Beweis für''n schlechtes Gewissen, kurz: der geht fremd!" Doch auch von modernem Aberglauben, Flohmarktschnäppchen oder moderner Kunst ist die Rede.Lisbeths Geschichten gehören auf jedes Nachtschränkchen oder stille Örtchen, wenigstens auf das des heimwehkranken Münsterländers, "dat der auch inne Fremde wat vonne aktuelle westfälische Kultur erfährt".
Zum "Selberschmökern" oder als ideales Geschenk für alle, die Lisbeth mögen oder Usch Hollmann schon einmal bei einem ihrer zahlreichen öffentlichen Live-Auftritte bewundern konnten.

Pressestimmen

Usch Hollmann

Seit 1993 hat Usch Hollmann mit ihrer münsterländischen Kunstfigur „Lisbeth" zunächst mit Kolumnen bei Lokalsendern eine große Hörerschaft erobert. In der Folge sind ihre „Büchskes" zu regionalen Bestsellern geworden.

Sanja Saftic (Illustrator)

Die Illustratorin.

3. Aufl. 2009 [1999] [Humoris Causa Bd. 4] ● ISBN 978-3932927-13-3 ● Broschur ● 18,0 cm x 11,5 cm ● 144 S. ● 22 Cartoons v. Sanja Saftic ● Originalausgabe ● 8.90 Euro (D)

versandkostenfrei (in D)

  • Beschreibung

    Als Postpakete mit Körperteilen eines noch lebenden Opfers auftauchen beginnt ein Nerven strapazierender Wettlauf.

  • Beschreibung

    Heiter-ironische Weihnachtsgeschichten nicht nur aus dem Münsterland

  • Beschreibung

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert. Das Buch für alle, die spüren, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft.

  • Beschreibung

    Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Baccus und Borg zu werden. 

  • Enrico Otto Das theatralische Theater

    Im modernen europäischen Theater fast vergessen: die Form des Theatralischen.

  • Beschreibung

    Journalisten haben einen schlechten Ruf. Das muss an ihrer Darstellung in den Medien liegen.

  • Beschreibung

    Berlin, im Herbst 1989, kurz vor dem Fall der Berliner Mauer ...

  • Beschreibung

    Die schönsten Geschichten liegen hinter der Gefahr. Direkt dahinter.

  • Beschreibung

    Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.

  • Beschreibung

    Das erste Buch für Männer, die sich mit Zicken einlassen. Und für Frauen, die unter Zicken leiden.